Christus spricht:

Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan. (Mt. 25,40b)

Jedes Kind ist zuallererst Kind und ein großes Geschenk Gottes. Alle Kinder brauchen Förderung und Unterstützung, um ihre persönlichen Möglichkeiten entwickeln zu können. Ein Kind, das als besonders förderbedürftig eingeschätzt wird, unterscheidet sich daher von anderen Kindern nicht durch den Förderbedarf an sich. Denn zunächst steht fest: Jedes Kind muss gefördert werden - jedes Kind ist wertvoll.

Im Einzelfall kann dies intensiver oder mit bestimmten Schwerpunkten nötig sein. Dies geschieht bereits bei uns an der Schule durch unsere verschiedenen Förderkurse.

Doch manche Kinder brauchen mehr als diese stundenweise Förderung. Aus diesem Grund hat der Schulträger der Aloys-Henhöfer-Schule zum Schuljahr 2009/2010 mit einer 1. Klasse eines Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit Förderschwerpunk Lernen (kurz: SBBZ Fsp. Lernen) begonnen. Die Lerngruppen im SBBZ sind kleiner und ermöglichen den Kindern somit eine enge Begleitung ihrer individuellen Lernwege. Die Kinder bekommen SBBZ die Zeit, die sie für ihre Lernfortschritte benötigen. Im SBBZ arbeiten Lehrer, Erzieher und Therapeuten Hand in Hand mit den Eltern zum Wohle der Kinder zusammen.

Wie alle Bereiche der Aloys-Henhöfer-Schule soll auch das SBBZ ein Zentrum zur Ehre Gottes auf der Grundlage der Bibel sein. Die Grundordnung der AHS mit ihrer Präambel bilden dabei die gemeinsame Ausgangslage.

Aufgaben und Ziele

"Der Bildungs- und Erziehungsauftrag des SBBZ erstreckt sich auf Schülerinnen und Schüler, die aufgrund ihrer Lernausgangslage einer besonderen Förderung bedürfen. Es handelt sich um Kinder und Jugendliche, die - oft durch unterschiedliche Faktoren bedingt - im Lernen so stark beeinträchtigt sind, dass eine erfolgreiche schulische Förderung an einer allgemeinen Schule zeitweise oder dauerhaft nicht bzw. noch nicht möglich ist und sich daraus ein sonderpädagogischer Förderbedarf ableitet.

Zielsetzung des SBBZ´s ist es, den Bildungsanspruch dieser Kinder und Jugendlichen aufzunehmen und ihnen den Zugang zu Bildung zu erleichtern. Die Kinder und Jugendlichen erhalten im SBBZ die Chance, ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln. Sie sind so zu fördern und zu stärken, dass sie eine stabile Identität und das notwendige Selbstbewusstsein für ihre individuelle Leistungsfähigkeit und -bereitschaft entwickeln können. Ziel ist es, dass die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen erwerben, mit denen sie ihr berufliches und privates Leben selbstständig gestalten und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können." (aus: Bildungsplan 2007 der Förderschule)

Förderschüler brauchen besondere Begleitung in folgenden Bereichen:

  • Grob- und Feinmotorik
  • Wahrnehmungs- und Differenzierungsleistungen
  • Aufmerksamkeit
  • Entwicklung von Lernstrategien
  • Aneignung von Bildungsinhalten
  • Transferleistungen
  • sprachliches Handeln
  • Motivation
  • soziales Handeln
  • Selbstwertgefühl und Selbsteinschätzung

Was wir bieten:

  • kleine Klassen (8-12 Kinder)
  • Andacht, Lieder und Gebet zu Beginn des Schulvormittages
  • Christliche Wertevermittlung und Glaubensunterweisung
  • Regelmäßige gemeinsame Andachten und Gottesdienste mit der Grundschule und den weiterführenden Schularten
  • in vielen Stunden Doppelbesetzung (Team aus Lehrer, Erziehern, Ergotherapeuten, Physiotherapeuten)
  • Intensive Begleitung und Förderung in Deutsch und Mathematik (teilweise Trennung der Lerngruppen, Kleingruppen- / Einzelförderung)
  • Individuelle Lern- und Entwicklungsbegleitung (ILEB Gespräche)
  • Kernzeitbetreuung (7.45 - 14.00 Uhr)
  • Elternmitarbeit (Unterrichtshilfen, Projekttage, Begleitung auf Lerngängen, Herstellung von Lernmaterialien, ...)
  • Musikalische Förderung (Chor,, Flöten- und Gitarrenunterricht)
  • gemeinsame Projekte mit der Grundschule (Sportfest, Lesetag, Projekttage, …)
  • Bibliothek, Autorenlesungen
  • Regelmäßiger Besuch von Missionaren
  • Bewegungsförderung (bewegte Pause, Bewegungsgymnastik)
  • Fremdsprachenunterricht ab Klasse 1

Das SBBZ ist ein Ort, an dem die Schülerinnen und Schüler besondere Zuwendung, Förderung und Anerkennung erfahren und sich als erfolgreich erleben können. Sie bereitet die Jugendlichen auf die Herausforderungen des Lebens vor und hilft ihnen, ihre persönlichen Fähigkeiten zu entdecken, zu entfalten und so Selbstvertrauen zu entwickeln, die Umwelt zunehmend differenzierter zu erfassen, Verzögerungen, Hemmungen und Defizite der Entwicklung bestmöglich auszugleichen.

Wenn Sie selbst Kinder mit Lern- und Entwicklungsdefiziten haben oder in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis ein solches Kind kennen, dann dürfen Sie sich gerne bei unserer stellvertretenden Schulleiterin Tabea Gamerdinger Telefon 07240/9255-0 oder E-Mail: foerder<at>henhoefer-schule.de melden bzw. die Eltern auf unsere Schule aufmerksam machen.

Genauso dürfen Sie Freunden und Bekannten von der Gründung der AHS-Förderschule berichten. Bitte begleiten Sie auch dieses Projekt im Gebet.